Gemeinschaft der Selbständigen Neckarau e.V.

Jahreshauptversammlung der Neckarauer GDS mit neuen Ideen

14.05.2019 · Neu · Redaktion

Vieles wie gewohnt – einiges neu diskutiert

186 Mitglieder waren es im vergangenen Jahr – 186 sind es aktuell. Das gab Vorstandsmitglied Matthias Schmitt bei der jüngsten Jahreshauptversammlung der Neckarauer Gewerbetreibenden (GDS) bekannt. In seinem Jahresrückblick 2018 streifte er die wichtigsten Stationen.

Neckarauer Kerwe: Seit einigen Jahren im Aufwärtstrend, was auch der „hervorragenden Arbeit der Familie Schüßler“ zu verdanken sei, dankte Schmitt dem anwesenden Kerwewirt Marco Schüßler. Beim GDS-Frühschoppen „würde man sich wünschen, dass noch mehr Mitglieder teilnehmen“, so Schmitt weiter. Die Kerweverlosung war trotz kleiner Panne (die Lose waren durcheinander geraten) ein großer Erfolg mit einem Sensationsergebnis für die Begünstigten des Fördervereins des Bach-Gymnasiums. Das Musik-Programm sei wieder „sehr respektabel“ gewesen. „Wobei man sagen muss: Billig ist der Spaß nicht. Die Kosten fangen an, aus dem Ruder zu laufen“, berichtete der GDS-Vorstand. Bei der Gesundheitswoche kämen die Leute interessanterweise auch trotz des Feiertags, fuhr Schmitt fort und attestierte: „Runde Sache, guter Ablauf“, verbunden mit einem speziellen Dank an die Organisatorin Karin Weidner für die „Hauptarbeit“. Die Lange Nacht der Kunst und Genüsse werde „zunehmend beliebter“ und sei „insgesamt zufriedenstellend“ gelaufen – schon bei der gut besuchten Eröffnung im Vinobanco mit Gastredner und Erstem Bürgermeister Christian Specht. Bei der „Sorgenkind Weihnachtslosaktion“ habe es 2018 einen „erfreulichen Aufwärtstrend“ mit 30 teilnehmenden Betrieben gegeben.

Hendrik Matten, zuständig für die GDS-Finanzen, bat die Mitgliedsbetriebe, so viel wie möglich per Mail zu erledigen, da die Kosten drohten, überhand zu nehmen. Kassenprüfer Holger Braunweiler bestätigte der GDS ein gesundes Finanzpolster. Weiteres Thema der Jahreshauptversammlung: die Datenschutzverordnung. „Auch wir müssen das beachten“, mahnte Vorstandsmitglied Arthur Bruno Hodapp. Sein Tipp: „Denkt an eure Homepage.“ Man suche zu diesem Thema für eine GDS-interne Informationsveranstaltung auch einen Referenten von außen. Am diesjährigen Programm der GDS wird sich nicht viel ändern, wie bei der Jahreshauptversammlung bekannt wurde. „Bei der Kerwe sind wir schon kräftig in der Planung“, erzählte Hodapp. In diesem Zusammenhang merkte Holger Schmid (SOS Medien) an, es ginge nicht an, dass es immer noch keine Förderung der Stadt für Stadtteilfeste gebe. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, einmal den Dezernatsbürgermeister zu einem Rundgang einzuladen, schlug er vor.

Diskutiert wurde zudem eine Alternative zur alljährlichen Gansverlosung. Holger Braunweiler machte beispielsweise den Vorschlag, die Gänse durch andere Preise – wie einen Christstollen – zu ersetzen. Die Gans habe sich überholt, meldete sich auch Lore Herbert zu Wort und brachte einen Adventskalender in den NAN mit auszulosenden Preisen teilnehmender Neckarauer Betriebe ins Spiel.

Breite Zustimmung fand der Vorschlag eines GDS-Stammtisches nach Vorgabe des bereits existierenden (und erfolgreichen) Frauenstammtisches. „Vielleicht kriegen wird das schon im Juni hin“, gab sich Hodapp hoffnungsvoll.
Breiten Raum nahm das Thema Beutelspender für Hundekot ein. Es gebe hiervon zu wenige und zu wenig Mülleimer. „Wir brauchen mehr davon“, forderte Hundebesitzerin Lore Herbert. Holger Schmid pflichtete ihr bei: Es müsse auch in den Stadtteilen mehr und konsequenter kontrolliert werden.

red/nco